Fermi-Paradoxon


Welträtsel


Basiswissen


Wenn es außerirdische gibt, warum sehen wir sie nicht?: Diese Fragestellung wurde bereits um 1933 von dem Russen Ziolkowski klar formuliert. Berühmtheit erlangte die Frage aber erst in den 1950er Jahren unter dem Namen Fermi-Paradoxon.

Das Fermi-Paradoxon Schritt-für-Schritt


◦ Man kennt heute viele sogenannte Exoplaneten.
◦ Das sind Planeten in anderen als unserem Sonnensystem.
◦ Viele dieser Exoplanten sind wahrscheinlich mehr oder minder erdähnlich.
◦ Auf solchen Planeten wäre die Entstehung biologischen Lebens wahrscheinlich.
◦ Mit einer Lebensdauer des Universums von über 13 Milliarden Jahren ...
◦ müssten bis heute schon auf vielen Planeten Leben entstanden sein.
◦ Per Evolution müssten daraus viele intelligente Formen entstanden sein.
◦ Das Problem ist: wir sehen nirgends im Weltraum Spuren von Intelligenz.
◦ Diese Problem nennt man das Fermi-Paradoxon.
◦ Lösungsideen stehen unter => Fermi-Ideen

Zitat zum Grundproblem


"Nach allem, was wir heute über die Zahl der Welten und ihre innere Evolution wissen, ist die Idee eines einzigen hominisierten Planeten innerhalb des Universums faktisch bereits fast ebenso undenkbar geworden, wie die eines ohne genetische Beziehung zu den übrigen Lebewesen der Erde auftretenden Menschen." [1]

Literatur


◦ [1] Pierre Teilhard de Chardin: Die Vielheit der bewohnten Welten. 1953.