R


Kombinationsproblem


Definition


Basiswissen


Als Kombinationsproblem[2][3], eng verwandt mit dem Bindungsproblem der Neurowissenschaften[8], bezeichnet man in der Philosophie des Geistes die Frage, wie sich aus einzelnen psychischen Elementen zusammengesetzte, höhere kombinierte psychische Elemente ergeben sollen. Der Vorgang wurde schon früh[11] als rätselhaft bezeichnet und später unter anderem von William James (1842 bis 1910) klar ausformuliert. Die Idee ist hier kurz vorgestellt.

Die Grundidee des Kombinationsproblems


Eines der hartnäckigisten, ungelösten Problemen der Philosophie ist die Verbindung von Geist und Materie, vom Leibern und Seele. Stellte man sich die Welt getrennt in Geist und Materie vor[10], so treten mehrere Frage auf: entsteht Geist aus Materie (Epiphänomenalismus)? Entsteht Materie aus Geist (Idealismus)? Wie wirkt Geist auf Materie, wie Materie auf Geist (Interaktionismus?). Und: wenn man elementare Einheiten von Psyche, Geist oder Bewusstsein annimmt, die sich wie Atome dann zu komplexeren Gebilden zusammenfügen[1], wie soll man sich das konkret vorstellen? Dieses letztere Problem bezeichnet man als das Kombinationsproblem. Es wurde klar formuliert von dem amerikanischen Philosophen William James (1842 bis 1910). Als Mensch kann man weder in seiner eigenen Psyche beobachten, wie sich kleinere Bewusstseinselemente zu höheren verbinden, noch spürt man an sich, dass das eigene Ich mit anderen Ichs zu einem größeren Selbst verschmilzt (Über-Seele, Metamind etc.), so zumindest die Skeptik. Zur Idee eines elementaren Urstoffs von Geist oder Bewusstseins siehe auch Mind-stuff ↗

Das Kombinationsproblem und Überwesen


Die Erde als Gaia-Wesen, Termitenstaaten als ein Superorganismus, die Summe aus Internet, Natur, Technik und Menschen als das bewusste Global Brain: es gibt eine große Anzahl von Theorien und Thesen zu der Idee, das psychische Grundbausteine sich so zusammenfügen können, dass daraus ein höheres, ein zusammengesetztes, also kombiniertes Bewusstsein entsteht. Den Theorien mangelt es aber meist an präzisen Vorstellungen, in welcher Beziehung die elementare Bewusstseins-Bausteine (z. B. Menschen, Computer) zum hypothetischen Überwese (z. B. Global Brain, Metaman) stehen sollen. Siehe auch Global Brain ↗

Einzelne Aspekte des Kombinationsproblems



Fußnoten