A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 9 Ω


Hausheizversuch

Lernwerkstatt

Basiswissen


Ein Hausmodell aus Styrodur wird von innen mit einem Leistungswiderstand beheizt. Welche Raumtemperaturen sind mit welcher Heizleistung erreichbar?

Material



Vorbereitung


In der Lernwerkstatt steht ein fertig montiertes Hausmodell mit eingebauten Leistungswiderstand. Das Haus hat oben einen abnehmbaren Deckel mit Loch. In das Loch stecke man ein Thermometer, sodass die Temperatur im Inneren des Hauses gemessen werden kann. Der Deckel wird dann so auf das Haus gelegt, dass es rundum verschlossen ist. Man schließe den Widerstand an die Stromquelle an.

Kurzanleitung



Wie verändert sich der Heizeffekt?



Weiterführende Fragen



Was sind typische Messwerte?


Bei 3,3 Volt Spanung und 0,29 Ampere Strompstärke war der Innenraum gut 21 °C warm, bei etwa 20 °C Außentemperatur. Bei 18,3 Volt und 1,80 Ampere war die Innentemperatur auf gut 65 °C Angestiegen. Siehe auch Hausheizversuch (Datenliste) ↗

Was ist eine Sättigungsfunktion?


So nennt man eine mathematische Funktion, bei der die y-Werte mit zunehmenden x auch immer größer werden. Aber die y-Werte wachsen dann immer langsamer, die Steigung des Graphen wird von links nach nach rechts gesehen immer kleiner, der Graph also flacher. Dabei gibt es einen größten y-Wert der niemals überschritten wird. Eine solche Funktion kann den Hausheizversuch modellieren. Gut passen würde die exponentielle Sättigungsfunktion ↗