R


Pendeluhr


Physik


Basiswissen


Eine Pendeluhr benutzt ein mechanisches Pendel als Taktgeber für die Zeit. Die Grundidee ist, dass ein Pendel einer festen Länge immer genau gleich viel Zeit benötigt um einmal hin und her zu schwingen, ganz egal, wie weit es schwingt[1]. Eine erste lauffähige Pendeluhr konstruierte der Niederlände Christaan Huygens, gebaut wurde sie im Jahr 1657 von Solomon Coster. Sie ging nur etwa 10 Sekunden am Tag falsch. Zu den physikalischen Grundlagen siehe auch das sogenannte Pendelgesetz ↗

Fußnoten