WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Whiteheadsche Kohärenz


Originalzitat


Basiswissen


In seinem Buch "Prozess und Wirklichkeit" legt der Mathematiker Alfred North Whitehead seinen Plan für ein kohärentes Weltbild dar.

'Coherence,' as here employed, means that the fundamental ideas, in terms of which the scheme is developed, presuppose each other so that in isolation they are meaningless. This requirement does not mean that they are definable in terms of each other; it means that what is indefinable in one such notion cannot be abstracted from its relevance to the other notions. It is the ideal of speculative philosophy that its fundamental notions shall not seem capable of abstraction from each other. In other words, it is presupposed that no entity can be conceived in complete abstraction from the system of the universe, and that it is the business of speculative philosophy to exhibit this truth. This character is its coherence.

Quelle


Quelle: "Process and Reality", corrected edition, based on the Gifford Lectures 1927 and 1928. Das Zitat findet sich zum Beginn des Kapitels I (Speculative Philosophy).

Basisvektoren als Metaphor


In der Vektorrechnung gibt es das Konzept linear unahbängiger Vektoren, die als Basisvektoren eines Koordinatensystems gedacht werden können. Kein Vektor für sich alleine würde als Koordinatensystem Sinn ergeben, aber für das ganze Koordinatensystem darf auch kein Vektor fehlen. Insbesondere kann einer der Vektoren nicht als Linearkombination aus den anderen Vektoren abgeleitet werden. Die entsprechende Denkfigur passt gut auf Whiteheads Idee der Kohärenz. Siehe auch => linear unabhängig

Verwandte Themen













© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021