Ruhelage


Schwingung


Basiswissen


Ein Fadenpendel ist in seiner Ruhelage, wenn es frei nach unten hängt. Die Ruhelage eines schwingenden Systems ist allgemein definiert als der Zustand mit der geringsten Energie Das ist hier Schritt-für-Schritt erklärt.

Definition


◦ In der Physik hängt das Wort eng zusammen mit der Schwingung.
◦ Im engeren Sinn bezieht es sich auf eine mechanische Schwingung.
◦ Bei einer Schwingung ändert ein System ständig seinen Zustand.
◦ Die Ruhelage ist ein Zustand geringstmöglicher Energie.
◦ Ohne Energiezufuhr kann das System von dort aus keine Schwingung beginnen.
◦ Das System ändert ständig seinen Zustand um diese Ruhelage herum.

Verallgemeinerung


◦ In der Physik spricht man auch von Schwingungen in einem allgemeinen Sinn.
◦ Diese beziehen sich dann nicht mehr nur auf mechanische Systeme.
◦ Schwingen können auch elektrische Größen oder Wahrscheinlichkeiten.
◦ "Geringstmögliche Energie" ist darauf oft schwer anwendbar.
◦ Die Schwingung findet aber immer um einen durchschnittlichen Mittelwert statt.
◦ Dieser Mittelwert muss nicht dem Zustand geringstmöglicher Energie entsprechen.
◦ Statt Ruhelage spricht man dann besser von dem arithmetischen Mittel der Auslenkung.
◦ Siehe auch => Schwingung

Geringstmögliche Energie


◦ Ein schwingfähiges System kann auch künstlich fixiert werden.
◦ Ein Fadenpendel kann etwa festgehalten oder fixiert werden, ...
◦ wenn es sich gerade 20° außerhalb der senkrechten Ruhelage befindet.
◦ Auch in diesem Zustand befindet sich das System in Ruhe.
◦ Diese Lage ist aber keine Ruhelage im Sinne einer Schwingung.
◦ Das System hat nämlich eine größere Energie als beim senkrechten Herunterhängen.
◦ Die Energie ist beim ausgelenkten Festhalten in Form von Höhenenergie vorhanden.
◦ Man muss keine Energie zuführen, um eine Schwingung herbeizuführen.
◦ Man muss nur die Fixierung lösen.