Weck als hessischer Dialekt


Aus Dörnigheim am Main bei Hanau (Südhessen)


Übersetzung


Weck meint Brötchen. Bis mindestens in die 1980er Jahre gab es noch ältere Leute, die das Wort "Brötchen" überhaupt nicht verwendet haben. Für sie war jedes Brötchen ein "Weck". Üblicherweise gab es "Wasserweck" und "Milchweck", je nachdem mit welcher Zutat der Teig angerührt wurde. Beispiel: "Hol emah siwwe Wasserweck beim Saladin". Meint: Kaufe sieben Brötchen in der Bäckerei Saladin (Kennedystraße in Dörngheim).

Zeitenwandel


Um das Jahr 2020 ist der Begriff "Weck" kein Allgemeingut mehr. Selbst in Bäckereien wird es längst nicht mehr von allen Mitarbeitern verstanden. Man muss dann - wohl oder übel - auf das Hochdeutsche ausweichen und Brötchen bestellen.

Quelle


www.derngem.de