Vielzeller


Biologie


Definition


Schließen sich einzellige Lebewesen zu Gruppen zusammen, können daraus Zellkolonien entstehen. Ab einem gewissen Grad von Arbeitsteilung, einem gemeinsamen Stoffwechsel und der Ausbildung von unterschiedlichen Geweben und zentralisierter Fortpflanzung spricht man dann zunehmend von einem Vielzeller, auch Mehrzeller oder Metabiont genannt, als einem eigenen neuen Organismus.

Hintergrundwissen


Die vielzellige Lebensweise wurden von verschiedenen Zelltypen im Laufe der Erdgeschichte eigenständig entwickelt. Heute treffen wir nur genau 6 verschiedene Entwicklungslinien vielzelliger Lebensformen an:

◦ Landpflanzen (Embryophyta)
◦ Rotalgen der Klasse Florideophyceae
◦ Braunalgen („Tange“) der Ordnung Laminariales
◦ Ständerpilze (Basidiomycetes)
◦ Schlauchpilze (Ascomycetes)
◦ Vielzellige Tiere => Metazoa