Überlagerung von Wellen


Physik


Basiswissen


Bei einer Überlagerung von Wellen treffen sich zwei oder mehrere mehrere Wellen an verschiedenen Orten. Für einen bestimmten Ort werden dann die Auslenkungen aller Wellen aufaddiert. Negative Auslenkungen werden dabei auch als negative Zahl beibehalten. Die Auslagerung der Wellen zusammen ist dann die Summe der einzelnen Auslenkungen. Das ist hier mit zwei Beispielen kurz vorgestellt.

Interferenz


Zwei oder mehr Wellenmuster überlagern sich. Dabei entstehen an manchen Orten höhere Ausenkungen (Bewegungen) als jede einzelne Welle für sich erzeugen könnte. Und an anderen Orten löschen sich die Wellen vollständig aus, es gibt also gar keine Bewegung. Die Interferenz spielt eine wichtige Rolle in der Optik und der Quantenphysik. Lies mehr unter => Interferenz

Monsterwellen


Monsterwellen haben Höhen von weit über 16 Metern: sie entstehen auf dem offenen Meer sozusagen aus dem Nichts und haben eine Lebensdauer von meist nur 1 bis 5 Minuten. Wurden Sie früher als Seemannsgarn (Lügenschichten) abgetan, weiß man heute durch Messungen und Filmaufnahmen, dass sie tatsächlich existieren. Siehe auch => Monsterwelle