Ôäť
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 9 ╬ę


Fahrradprofi

­čÜ┤ Leistung

Basiswissen


140 bis 250 Watt sind ├╝bliche Leistungen f├╝r Radprofis. Untrainierte Erwachsene erreichen auch kurzfristig oft keine 200 Watt. Hier steht mehr dazu.

Geschwindigkeiten


Bei der Tour de France liegt die h├Âchste Durchschnittsgeschwindigkeit eines Fahrers bei rund 41 km/h. Bei Abfahrten werden teilweise Geschwindigkeiten ├╝ber 100 km/h erreicht. Ohne H├Âhenunterschiede werden h├Âhere Durchschnittsgeschwindigkeiten erreicht: Der Stundenweltrekord f├╝r normale Fahrr├Ąder liegt seit 2005 bei 50 km/h, mit besonders aerodynamischen Fahrr├Ądern bei 56 km/h. Der Geschwindigkeitsweltrekord, der in Bergabfahrt auf einem speziell angefertigten Mountainbike ohne Hilfsantrieb erreicht wurde, liegt bei 223,3 km/h[1].

Leistungen im flachen Gel├Ąnde


Im flachen Gel├Ąnde liegen die Leistungen der Radrennfahrer zwischen etwa 140 bis 250 Watt: wer in der Mitte eines Pelotons (Pulk) f├Ąhrt, hat weniger Windwiderstand als die Fahrer am Rand: in der Mitte kann bei derselben Geschwindigkeit die n├Âtige Leistung bei z. B. 140 Watt liegen, an der Spitze bei etwa 245 Watt. Siehe als Verlgleich Leistungen ÔćŚ

Leistungen bei Gegenwind


Bei leichtem Gegenwind kann die Leistung des Fahrers an der Spitze auf ├╝ber 400 Watt ansteigen. Innerhalb des Pulks sind dann noch gut 300 Watt n├Âtig. Zur Theorie siehe auch Luftwiderstand ÔćŚ

Leistungen bei Bergfahrt


Am Berg erreichen die Radprofis oft Leistungen von ├╝ber 500 Watt. Das ist f├╝r normale Menschen ohne besonderes Training noch nicht einmal f├╝r eine Sekunde erreichbar. Der Grund f├╝r die erh├Âhte Leistung ist physikalisch gesehen die Hubleistung ÔćŚ

Bewegungsenergien


Radprofis erreichen oft hohe Bewegungsenergien, auch kinetische Energie. Die Energie w├Ąchst stark ├╝berproportional mit der Geschwindigkeit: jede Verdopplung der Geschwindigkeit vervierfacht die Bewegungsenergie. Diese Energie muss beispielweise bei einem Sturz abgebaut werden. F├╝r ein Fahrrad von 10 kg Gewicht und einen Fahrer von 70 kg, zusammen also 80 kg Masse ergeben sich die folgenden gerundeten Beispielwerte:


Fu├čnoten