Fahrradfahren


Physikalisch


Basiswissen


Fahrradfahren ist die Fortbewegung auf einem Fahrrad, das heißt: nur mit eigener Muskelkraft und üblicherweise auf einem einspurigen Gerät.

Geschwindigkeiten


◦ Sehr langsam wären 10 km/h
◦ Üblich sind für Touren: 15 bis 20 km/h
◦ Durchschnitt der Tour de France: etwa 40 km/h

km/h oder m/s?


Im Alltag gibt man meist km/h, also Kilometer in jeder Stunde an. In der Physik rechnet man hingegen mit m/s. Die Umrechung zwischen den beiden Einheiten ist recht einfach:

◦ Zahl in m/s -> mal 3,6 -> gibt Zahl in km/h
◦ Zahl in km/h -> durch 3,6 -> gibt Zahl in m/s
◦ Siehe auch => Kilometer pro Stunde
◦ Siehe auch => Meter pro Sekunde

Bewegungsenergien


Die Bewegungsenergie, auch kinetische Energie genannt, steigt quadratisch mit der Geschwindigkeit an. Sie bestimmt die Länge des Bremsweges und die Wucht bei einem Aufprall. Hier einige Beispielwerte für Radfahrer, die zusammen mit ihrem Fahrrad rund 80 kg wiegen (typischer Wert). Die Formel ist E = ½·m·v² mit m als Masse in kg und v als Geschwindigkeit in m/s:

◦ 0 km/h: 0 Joule
◦ 5 km/h: 77 Joule
◦ 10 km/h: 309 Joule
◦ 20 km/h: 1235 Joule
◦ 30 km/h: 2778 Joule
◦ 40 km/h: 4938 Joule
◦ 50 km/h: 7716 Joule