Spektralfarbe


Optik


Basiswissen


Regenbogen, Prisma, Beugungsgitter: man kann Licht oft in einzelne Farben aufspalten. Jede einzelne Farbe für sich ist dann absolut rein und besteht physikalisch nur aus Licht einer einzigen Wellenlänge. Solche Licht nennt man auch monochromatisch. Solche monochromatischen Farben nennt Regenbogen- oder Spektralfarben. Nicht alle Farben sind solche Spektralfarben. Das ist hier kurz vorgestellt.

Erzeugung


◦ Man kann weißes Licht in Spektralfarben zerlegen.
◦ In der Natur passiert das zum Beispiel bei einem Regenbogen.
◦ Technisch eignet sich dafür zum Beispiel ein Prisma.
◦ Alternativ geht es auch mit einem Beugungsgitter.
◦ Siehe zum Beispiel => Prismenversuch

Bedeutung


◦ Durch die Zerlegung des weißen Lichts entsteht ein Spektrum:
◦ Von rot bis violett gibt es fließende Übergänge verschiedener Farben.
◦ Jede dieser Farben entspricht Licht genau einer einzigen Wellenlänge.
◦ Solches Licht nur genau eine Wellenlänge nennt man monochromatisch.
◦ Monochromatisch heißt auf Deutsch übersetzt einfarbig.
◦ Die Spektralfarben sind alle monochromatisch.
◦ Darin sind alle Wellenlängen vertreten.
◦ Siehe auch => monochromatisch

Braun?


◦ Es gibt auch Farbeindrücke außerhalb der Spektralfarben.
◦ Der Farbeindruck Braun ist zum Beispiel keine Spektralfarbe.
◦ Er entsteht an keiner Stelle, etwa im Regenbogen.
◦ Er entsteht durch Mischung anderer Farben.
◦ Siehe etwa => additive Farbmischung

sSiehe auch

=> Licht als Welle
=> Spektralfarben
=> Regenbogen
=> Optik
=> Licht