Parasit


Lebt in größerem Organismus zu dessen Schaden


Basiswissen


Als Parasit bezeichnet man einen ein- oder mehrzelligen Organismus sowie auch Viren, die erheblich größere Organismen besiedeln und dort zu deren Schaden existieren. Parasiten gehören zu den Krankheitserregern (Keime). Die Ansteckung mit einem Parasiten nennt man Infestation. Im übertragenen Sinne spricht man auch von parasitärem Verhalten, wenn man anderen Personen oder Gesellschaften zum eigenen Vorteil Schaden zufügt. Das klassische Beispiel dafür ist die => Steueroase