Doppeldenk


Definition


Basiswissen


Das Wort Doppeldenk (englisch: doublethink) stammt aus dem dystopischen Roman "1984" von George Orwell. Doppeldenk ist definiert als die Fähigkeit, zwei in sich widersprüchliche Aussagen gleichzeitig für wahr zu halten. Dazu hier etwas zum Hintergrund und aktuellen Bezügen.

Im Roman 1984


In dem Roman "1984" zeichnete Orwell eine düstere Zukunft: die Welt ist aufgeteilt in drei diktatorisch geführte Machtblöcke. In einem der Blücke, Ozeanien, regiert eine allmächtige Partei mit einer Mischung aus psychischen Manipulationen und brutaler Gewalt. Eines der Herrschaftsinstrumente ist die als Doppeldenk bezeichnete Fähigkeit, widersprüchliche Wahrheiten gleichzeitig für wahr zu halten. Klassische Begriffe aus dem Roman wie "war is peace", "feedom is slavery" und "ignorance is strength" oder auch "2+2=5" bringen die Haltung auf den Punkt. Mit der Fähigkeit zum Denken von Widersprüchlichkeiten einher geht die Fähigkeit zum Ausblenden von Fakten.

In Essays von Orwell


Seit den 1930er Jahren beobachtete und kritisierte Orwell die Haltung der englischen Intelligentia gegenüber dem damaligen diktarorischen Sowjetrussland: das Regime wurde gegen offensichtliche Brutalitäten, Lügen und Misserfolge verteitidigt. In einem Zeitungsbeitrag sammelte Orwell 1946 [2] dann mehrere Beispiele aus der aktuellen Tagespolitik seiner Zeit.

Orwells über die 1930er Jahre


Eines von 6 konkreten Beispielen, die Orwell anführt, ist die Haltung englischer aufgeklärter Personen (enlightend people) vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Man war sich einerseits einig, Hitler-Deutschland entschieden gegenüberzutretren. Andererseits war man sich auch einig, keine der dazu nötigen Maßnahmen zur militärischen Aufrüstung zu bejahen, zum Beispiel auch keinen nationalen allgemeine Wehrdienst (conscription).

In der Politik um 2021


In einem Streitgespräch mit der Klimaaktivistin Luisa Neubeuer sagte der Präsident des Deutschen Bundestages und CDU-Mitglied Wolfgang Schäuble: »Wenn ich vor der Alternative stehe, etwas schnell oder langsam durchzusetzen, bin ich eher für langsam. Denn der Preis für schnelles Handeln ist der Verlust der Freiheit [3]« Kurz nach der Aussage Schäubles kam es zu den vernichtenden Überschwemmungen des Sommers 2021 in Nordrhein-Westfalen. Zu dieser Zeit hatten sowohl Wissenschaftler des internationalen IPCC als auch Vertreter großer Rückversichungsgesellschaften eindringlich vor genau solchen Katastrophen gewarnt und ein schnelles Handeln angemahnt. Solche allseits präsenten Warnungen gleichzeitig mit dem Wunsch nach langsamen Handeln in ein und demselben Kopf denken zu können ist Doppeldenk im klassisch Orwellschen Sinn. Siehe auch => Erderwärmung (Zitate)

In der Physik


Was eine Welle ist kann unmöglich gleichzeitig ein Teilchen sein. Dennoch spricht man sowohl von Lichtteilchen (Teilchenoptik) als auch von Lichtwellen (Wellenoptik). Während Orwell aber bemängelt, dass Widersprüche in der Politik unaufgelöst koexisiteren können, werden sie in der Physik wissenschaftstheoretisch erfasst und problematisiert. Siehe mehr zu diesem Beispiel unter => Welle-Teilchen-Dualismus

In der Mathematik


12:8 = 1,5 - 12 geteilt durch 8 gibt 1,5. Wenn man diese Division durchführen kann, dann war im eigentlichen Wortsinn die 12 auch teilbar durch 8 und damit an sich teilbar. Tatsächlich ist die 12 nach mathematischer Definition aber nicht durch 12 teilbar. Dieses ist eines von vielen Beispielen aus der Schulmathematik, in denen trainiert wird, ursprüngliche Wortbedeutungen in ihr Gegenteil zu verkehren und das unhinterhfragt stehen zu lassen. Weitere solche Beispiele stehen unter => Alogismen [mathematische]

Literatur


◦ [1] George Orwell: 1984. Houghton Mifflin Harcourt, 1983, ISBN 0-547-24964-0.
◦ [2] In Front of Your Nose (Tribune, March 22nd, 1946). In: George Orwell. Essays. Everyman Library. 242. 2002. ISBN: 978-1-85715-242-5.
◦ [3] Markus Feldkirchen und Jonas Scheible moderieren ein Gespräch zwischen Wolfgang Schäuble und Luisa Neubauer. In: Spiegel online. 31. Oktober 2020.