Umschlagshäufigkeit


Lagerhaltung


Definition


Angenommen für eine Regalwand mit Rundstäben in einem Baumarkt wird eine Umschlagshäufigkeit von 4 pro Jahr angegeben. Das kann auf zwei - letztendlich identische Weisen gedeutet und berechnet werden. Das ist hier kurz erklärt.

Variante I


Eine Umschlagshäufigkeit von 4 pro Jahr kann heißen: jeder einzelne Artikel - also jeder einzelne Rundstab - wird gedanklich vier mal im Jahr verkauft. Wenn in dem Regal also zusammen etwa 1000 Rundstäbe liegen, dann wären das 4000 Rundstab-Verkäufe insgesamt und pro Jahr.

Variante II


Eine Umschlagshäufigkeit von 4 pro Jahr kann auch heißen: von der Menge her, wird der gesamte Lagerbestand des Regals 4 mal pro Jahr verkauft. Wenn in dem Regal 1000 Rundstäbe liegen, wären es also 4000 Rundstab-Verkäufe pro Jahr.

Formeln


◦ Umschlagshäufigkeit = Verbrauch pro Jahr durch øLagerbestand

Legende


◦ Verbrauch pro Jahr = Wie viele Stück pro Jahr verkauft werden
◦ øLagerbestand = durchschnittlicher Lagerbestand, wie viele Teile zu jedem Zeitpunkt im Schnitt im Lager sind

Was ist die durchschnittliche Lagerdauer?


Nimmt man von der Umschlagshäufigkeit, etwa 4 pro Jahr, den Kehrwert, dann erhält man rein rechnerisch erst einmal 0,25 Jahre. Diese Zahl macht Sinn als durchschnittliche Lagerdauer: im zeitlichen Durchschnitt liegt ein Rundstab 0,25 Jahre, also 3 Monate, auf Lager, bevor er verkauft wird. Lies mehr unter => durchschnittliche Lagerdauer

Was ist der Unterschied zur Warenrotation?


Betrachtet man einen gesamten Lagerbestand, spricht man oft von Lagerumschlagshäufigkeit oder kurz Umschlagshäufigkeit. Dabei werden oft viele Produkte (Nägel, Holz, Lampen, Farbe etc.) zusammengenommen. Bei der Warenrotationen greift man sich eine einzelne Produktart oder kleine Produktgruppe heraus und betrachtet sie für sich, zum Beispiel nur Bohrmaschinen. Siehe auch unter => Warenrotation