Peilen


Geographie


Definition


Peilen heißt, dass man einen Winkel zwischen zwei Linien bestimmt, wenn man genau im Schnittpunkt dieser Linien steht, also im Scheitelpunkt des Winkels. Das wird hier kurz erklärt.

Kompass


In der Seefahrt kann man sich zum Beispiel eine Linie von sich aus direkt zum Nordpol denken. Der Kompass zeigt dann, in welche Richtung der Nordpol liegt. Damit kann man sich die Nordrichtung als Linie denken. Dann blicke ich zum Beispiel auf einen Leuchtturm am Horizont. Gedanklich gibt es jetzt zwei Linien: a) vom Beobachter zur Nordpol und b) vom Beobachter zur Leuchttur. Peilen nennt man die Messung der Größe dieses Winkels. Siehe auch => Kompasspeilung

Sterne


In der Astronavigation (Orientierung mit Hilfe der Sternpositionen) bestimmt man oft den Höhenwinkel eines Sternes gegenüber der Horizontalen. Man blickt gedanklich zunächst waagrecht Richtung Horizont. Dann dreht man den Blick langsam nach oben, bis man genau auf den Stern blickt. Die dabei zurückgelegte Drehung kann man als Winkel in Grad angeben. Diese Messung kann man auch für die Sonne durchführen. Hilfsmittel dazu sind der Sextant oder - wesentlich einfacher - der => Quadrant