Ferkelkraut


Gelbe Pflanze


Basiswissen


Das Gewöhnliche Ferkelkraut (Hypochaeris radicata) ähnelt zunächst dem Löwenzahn. Die gelben Korbblüten bedecken oft ganz Rasenflächen. Es gibt einige Merkmale, anhand derer man das Ferkelkraut recht sicher erkennen kann. Diese sind hier kurz vorgestellt.

Merkmale von Ferkelkraut


◦ An einem Stängel sitzt am Ende meistens nur eine Blüte.
◦ Die Blüten bestehen ausschießlic aus Zungen (keine Röhren in der Mitte vom Blütenkörbchen).
◦ Abends nach Sonnenunterang schließen sich die Blüten, morgens gehen sie wieder auf.
◦ Nur selten verzweigt sich ein Stängel und hat zwei oder mehr Blüten.
◦ Die Stängel sind nie hohl, damit kann man das Kraut vom Löwenzahn unterscheiden.
◦ Die grünen Blätter liegen oft dicht an den Boden gepresst.
◦ Die Blätter bleiben beim Rasenmähen erhalten.
◦ Die Blätter sind am Rand und auch an anderen Stellen borstig behaart.
◦ Nach dem Mähen wachsen die Stängel erneut sehr schnell.
◦ Die Blütezeit ist von Juni bis Oktober.
◦ Es wächst gerne auf sandigen, humosen Böden.
◦ Es hat gerne kalkarme Böden.
◦ Es liebt wintermildes Klima.
◦ Siehe auch => Löwenzahn [ähnlich]

Beispielhaftes Vorkommen


Auf der Nordseeinsel Wangerooge wächst Ferkekraut auf fast allen Rasenflächen sowie auch in den Graudünen und an den Deichen. Dort ist es auch eng vergesellschaftet mit den kugelig blau blühenden Sandglöckchen. Siehe auch => Tiere und Pflanzen auf Wangerooge