Fallschirm


Gerät


Kurzinfo


Ein Fallschirm ist eine große leichte Fläche, die einen Fall durch Luft wirksam abbremsen kann. Moderne Fallschirme sind in hohem Maße steuerbar. Bei einer Absprunghöhe von 4000 Metern (typisch) beträgt die Zeit für einen freien Fall (ohne Schirm) rund 60 Sekunden. Dabei erreicht der Springer oft rund 200 km/h Geschwindigkeit.

Rekorde mit Fallschirmen


◦ Längster freier Fall (Dauer): Dauer 4:36 Minuten, 16. August 1960, New Mexico (USA) => Joseph Kittinger
◦ Höchster Absprung: Alan Eustace, 41.419 m (135.890 feet), 24. Oktober 2014, Roswell (USA)
◦ Längster freier Fall (Strecke): Felix Baumgartner, 36.529 m, 14. Oktober 2012, Roswell (USA)
◦ Höchste Geschwindigkeit: Felix Baumgartner, 1343 km/h (Mach 1,24), 14. Oktober 2012, Roswell (USA).
◦ Alle Angaben: Stand 2020

Wie riskant ist ein Sprung?


Im Jahr 2011 wurden dem Deutschen Fallschirmsport Verband 331410 Sprünge in Deutschland gemeldet. Davon kam es bei 85 Sprüngen oder rund 0,027 % zu einem Unfall. Die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Sprungs bei 0,0015 Prozent aller gemeldeten Sprünge [1]. Die Wahrscheinlichkeit, bei etwas zu sterben nennt man auch => Mortalität

Quelle


◦ [1] Deutscher Fallschirmsport Verband e. V.: Unfallstatistik in Relation zu den Sprungzahlen und Springern/Springerinnen. https://www.dfv.aero/downloads/Unfallstatistik_in_Relation_zu_den_Sprungzahlen_und_Springern.pdf