Faden


Übersicht


Basiswissen


In der Seefahrt ist ein Faden eine Länge von 1,8288 Meter. In der Alltagssprache ist ein Faden ein schlaffes, langes und dünnes Gebilde, ähnlich einem Seil. Typisch ist der Nähfaden. Im übertragenen Sinn spricht man auch von einem Schicksalsfaden. Diese Bedeutungen sind hier kurz vorgestellt.

Faden bei Textilien


Nähfaden oder Bindfaden: ein Faden im Zusammenhang mit Textilien ist aus Fasern zusammengesetzt, sehr viel länger als im Durchmesser und über seine gesamte Länge hinweg gleichmäßig. Wesentlich für ein Faden ist auch, dass er schlaff nach unten hängt, wenn man ihn an zwei verschiedenen Stellen in die Höhe hält. Ein Faden ist biegeschlaff. Siehe auch => Faden als Garnmaß

Der Faden als Längenmaß aus der Seefahrt


Der Nautische Faden (vom englischen: „Fathom“, zu deutsch: „Faden“, auch „Klafter“ genannt) ist ein Längenmaß, aus der Schifffahrt. Es wird für Tiefenangaben genutzt. Ursprünglich handelt es sich bei dem Mass um die Spannweite der Arme eines ausgewachsenen Mannes, historisch sechs Fuss gleichgesetzt. Ein nautischer Faden entspricht 1,8288m. Verwandet mit der Idee des seemännischen Fadens ist auch der seemännische => Knoten

Der Faden als menschliches Schicksal


Die Moiren in der griechischen und die Nornen in der germanischen Mythologie waren Schicksalsgöttinnen. Diese spannen Fäden und webten daraus das Schicksal der Menschen. Diese Schicksalsgöttinnen standen mit ihrer Macht sogar über den Göttern. Siehe als Beispiel die => Moiren

Literatur


◦ [1] Günter Schnegelsberg: Handbuch der Faser – Theorie und Systematik der Faser. Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main, 1999, ISBN 3-87150-624-9.