Koks


Kohle


Basiswissen


Koks ist ein Kohle, meistens Steinkohle, gewonnener Rohstoff. Koks zeichnet sich durch hohe mechanische Festigkeit und eine hohe Reinheit im Bezug auf Kohlenstoff aus. Das ist hier kurz erläutert.

Herstellung


Steinkohle enthält oft einen hohen Anteil sogenannter flüchtiger Anteile. Das sind Stoffe, die bereits beim Erhitzen der Kohle als Gas oder Rauch entweichen. Erhitzt man Steinkohle, kann man diese Anteile aus der Kohle austreiben. Dabei wird die Sauerstoffzufuhr aber weitgehend unterbunden, um eine Verbrennung der Kohle zu vermeiden. Siehe auch => Kokerei

Verwendung


Koks wird vor allem bei der Verhüttung von Eisen benötigt. Es liefert durch Verbrennung einerseits die nötige Hitze, andererseits kann es durch seine feste Struktur auch die nötige Lockerheit des geschichteten Materials im Hochofen aufrechterhalten. Siehe auch => Eisenhütte