Feste


Bergbau


Basiswissen


Nicht gewonnenes Mineral unter Tage, das dauerhaft den Grubenraum stützen soll: unter Tage gewonnenes Material, etwa Kalisalz, hinterlässt unter Tage oft große Hohlräume. Diese Hohlräume würden ohne Abstützung irgendwann einstürzen oder sich langsam zudrücken. Lässt man Teile des Wertminerals bewusst als eine Art Stütze stehen spricht man von einer Feste. Festen sind zum Beispiel üblich im Eisenerz- und Kalibergbau.

Quelle


◦ [1] Lexikon des Bergbaus. In: Hans Grothe, Hermann Franke (Hrsg.): Lueger Lexikon der Technik. 4. vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4 Bergbau. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1962, S. 399,400.