Raumflugzeug


Definition


Basiswissen


Als Raumflugzeug bezeichnet man ein Fluggerät, das auf einer Start- und Landebahn starten und landen kann, für den Antrieb Sauerstoff aus der Erdatmosphäre ziehen kann und Flughöhen bis zur Grenze zum Weltraum erreicht.

Zweck


Raumflugzeug könnten die Kosten zum Erreichen des Weltraums erheblich senken. Raketenstarts von der Erde aus sind unter anderem deshalb sehr teuer, da große Menge an Oxidationsmitteln (z. B. Sauerstoff) im Tank mitgeführt werden müssen. Das macht Raketen beim Start schwer und teuer.

Abgrenzung


Von einer Raumfähre, auch Raumgleiter genannt, unterscheidet sich das Raumflugzeug dadurch dass es eigenständig von einer Startbahn auf der Erdoberfläche aus starten kann. Von einer Trägerrakete - die das auch kann - unterscheidet es sich dadurch, dass es den zur Verbrennung nötigen Sauerstoff nicht mitführen muss, sondern ihn der Erdatmosphäre entnimmt. Zudem verfügt es anders als Raketen über ausgeprägte aerodynamische Steuerungsmöglichkeiten.

Steuerbarkeit


Innerhalb der Erdatmosphäre muss ein Raumflug aerodynamisch steuerbar sein, also auf Formveränderungen an z. B. den Flügeln reagieren. Im Weltraum kann die Steuerung aufgrund der fehlenden Luft ausschließlich über das Rückstoßprinzip (Steuerraketen) erfolgen. Die Flughöhe ab der aerodynamische Steuerung nicht mehr möglich ist heißt => Karman-Linie

Umsetzungsprobleme


Problematisch ist die Hitzeentwicklung beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Ein klassisches Hitzeschild, wie etwa bei der Space-Shuttle, wäre zu schwer.