R


Chaospendel


Physik


Basiswissen


Ein einem frei von oben herabhängendem Faden ist unten eine kleine Eisenkugel befestigt. Sie ist so angebracht, dass das Pendel gerade so frei Pendeln kann, die Kugel aber möglichst nah am Boden ist. Im Boden eingearbeitet sind zwei starke Magnete. Wird das Pendel in Schwingung versetzt, gerät es in den Einflussbereich beider Magnete. Über welchem der zwei Magnete es am Ende zur Ruhe kommt, lässt sich aus theoretischen Gründen nicht vorhersagen, unabhägig davon, wie genau man die Startposition misst[1]. Siehe auch Chaostheorie ↗

Fußnoten